Unternehmens-Arbeitsvisum

Das Unternehmens-Arbeitsvisum („Corporate Work Visa“) kann durch ein in Südafrika ansässiges Unternehmen beantragt werden, welches eine Großzahl an ausländischen Mitarbeitern einstellen möchte. Dies gilt sowohl für zeitlich begrenzte Projekte als auch für solche, die für einen längeren Zeitraum angesetzt sind.

Die Unternehmens-Arbeitserlaubnis bietet umfassende Vorteile. Es erlaubt südafrikanischen Unternehmen, ihren Personalbedarf auf einem einfachen und kostengünstigen Weg zu organisieren.

Erfüllt das antragstellende Unternehmen die Voraussetzungen und legt das Bedürfnis an ausländischen Arbeitnehmern unter Hinzuziehung des südafrikanischen Ministeriums für Handel und Industrie (Department of Trade and Industry, kurz: DTI) dar, kann das Department of Home Affairs die Anzahl der einzusetzenden ausländischen Arbeitnehmer festlegen, die von der Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis des Unternehmens erfasst werden sollen.

Als Teil des Antrags an das Department of Home Affairs muss das antragstellende Unternehmen einen Nachweis über die jeweiligen Arbeitsanforderungen erbringen und versichern, dass die erforderlichen Qualifikationen nicht durch eine(n) fachlich vergleichbare (n) gut ausgebildete(n) Südafrikaner (in) erbracht werden können. 

Sind alle notwendigen Anforderungen erfüllt, stellt das Department of Home Affairs ein Unternehmens-Arbeitsvisum für einen Zeitraum von bis zu 5 Jahren aus. Dieses ist an eine bestimmte Anzahl von Arbeitnehmern und ein entsprechendes Anforderungsprofil für die zu besetzenden Stellen des südafrikanischen Unternehmens gebunden.

Das Unternehmen kann sodann, dem Anforderungsprofil entsprechend, ausländische Bewerber einstellen. Sobald ein passender Bewerber gefunden wird, muss für diesen eine  Arbeitserlaubnis beantragt werden, in der diesem gestattet wird, die Arbeit in Südafrika aufzunehmen. Das individuelle Arbeitsvisum erfordert als Teil des Unternehmens-Arbeitsvisums weitaus weniger als andere Arbeitsgenehmigungen, sodass dessen Beantragung am wenigstens Zeit in Anspruch nimmt.

Dauerhafte Aufenthaltserlaubnis („Permanent Residence“):

Ein ausländischer Angestellter, der in Südafrika auf Grundlage einer individuellen Arbeitserlaubnis arbeitet, welche Teil eines Unternehmens-Arbeitsvisums ist, kann sich die darauf anteilig ergangene Zeit nicht auf die für eine Daueraufenthaltsgenehmigung („permanent residence“) erforderliche fünfjährige durchgehende Beschäftigung anrechnen lassen.