Visum für Verwandte

Eine zeitlich beschränkte Aufenthaltserlaubnis („Relative’s Visa“) kann von Familienmitgliedern eines Südafrikaners oder eines Daueraufenthaltsberechtigten beantragt werden, wenn sie in gerader Linie oder Seitenlinie bis zum ersten oder zweiten Grad verwandt sind, d.h. Ehepartner, Lebenspartner, Lebensgefährten, Eltern, Kinder und Geschwister.
Die Lebensgefährten (hetero- oder homosexuell) von Südafrikanern oder Daueraufenthaltsberechtigen müssen umfassendes Beweismaterial vorlegen, welches belegt, dass deren Beziehung für eine Aufenthaltsgenehmigung dieser Kategorie qualifiziert.
 
Der Ehepartner eines Südafrikaners oder Daueraufenthaltsberechtigten muss beweisen dass die Ehe formal geschlossen wurde– standesamtlich, kirchlich oder traditionell-ethnisch.

Um ein Visum für Verwandte zu erhalten, muss für Eltern, Kinder und Geschwister eine finanzielle Sicherheitsleistung erbracht werden.

Dem Inhaber dieser Aufenthaltsgenehmigung für Verwandte ist es während des Aufenthalts in Südafrika nicht gestattet, zu arbeiten, zu studieren oder ein Unternehmen zu gründen.


Dauerhafte Aufenthaltserlaubnis („Permanent Residence“):
Verwandte ersten Grades  (Eltern und Kinder) eines Südafrikaners oder Daueraufenthaltsberechtigten können unter bestimmten Voraussetzungen eine Daueraufenthaltsberechtigung erhalten.
Der Ehepartner eines Südafrikaners oder Daueraufenthaltsberechtigten kann nach fünf Jahren Ehe einen Daueraufenthalt beantragen. Lebensgefährten (hetero- oder homosexuell) eines Südafrikaners oder Daueraufenthaltsberechtigten können eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis beantragen, sofern umfassende Beweise einer mindestens fünf Jahre existenten Beziehung vorgelegt werden können.

Sowohl Ehepartner als auch Lebensgefährten eines Südafrikaners oder Daueraufenthaltsberechtigten, die eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis erhalten haben, müssen 2 Jahre nach Ausstellung der Erlaubnis erneut nachweisen, dass ihre Ehe oder Beziehung fortbesteht, um damit den Bestand der Aufenthaltserlaubnis zu sichern